Skip to content

Infinite Summer


Kota Kinabalu, hier beginnt dein Borneo Abenteuer!

Kota Kinabalu, hier beginnt dein Borneo Abenteuer!

Unser Abenteuer in Borneo startete in Kota Kinabalu, kurz KK genannt. An der Hauptstadt des malaysischen Teils von Borneo führt kein Weg herum. Sie ist Ausgangspunkt für Touren in die Umgebung, aber auch der Startpunkt für jegliche Rundreisen. Kota Kinabalu bietet nicht viel. Keine schönen Strände, keine faszinierenden Highlights. Lediglich der Hafen und seine Promenade helfen einem, die Zeit zu überstehen. Sei denn man gehört zu den Menschen mit einer hohen Shopping-Affinität, dann ist sie das neue Mekka Borneos.

Hafen Kota Kinabalu

Anreise nach Kota Kinabalu, Borneo

Zu erreichen ist Kota Kinabalu in einem 1,5 stündigen Flug von Kuala Lumpur. Wir sind mit Malaysia Airlines geflogen, welche im Endeffekt günstiger und wesentlich angenehmer waren als AirAsia. 30kg Gepäck und Essen inklusive! Und das für gerade mal 35 Euro – yeah.

Reisezeit

Wir waren Mitte September dort und hatten mehr bedeckten Himmel als Regen oder Sonnenschein. Die Tage zuvor soll es hingegen viel geregnet haben.

Waschsalon in Kota Kinabalu

Was geht in Kota Kinabalu?

In der Nähe des Hafens gibt es Märkte mit frischem Obst und Gemüse. Einer ist schräg hinter dem Le Méridien und der andere im sogenannten Central Market. In dieser Gegend wird abends auch das Garküchenparadies eröffnet und frischer Fisch in Massen serviert. Leider teurer als erwartet.

Generell unterscheiden sich die Preise in Ostmalaysia von denen in Westmalaysia. Ein gutes Beispiel ist die malaysische Cola, die in Westmalaysia 1 MYR (0,22 Euro) und in Ostmalaysia 1,30 MYR (0,27 Euro) kostet. In dieser Dynamik zieht es sich durch. Zum Glück wussten wir das bereits vorher und haben uns noch schnell mit den wichtigsten Dingen eingedeckt.

Obstmarkt Kota Kinabalu

Wer sich trotzdem länger in Kota Kinabalu aufhalten muss, kann die drei umliegenden Tunku Abdul Rahman Inseln Sapi, Manukan und Mamutik in einem Tagesausflug entdecken. Die Fahrt zu einer Insel kostet 30 MYR (6,60 Euro), die Fahrt zu zwei Inseln kostet 40 MYR (8,80 Euro) und die Fahrt zu drei Inseln 50 MYR (11 Euro). Am besten startet ihr hierfür am frühen Vormittag, da die letzte Rückfahrt gegen 17 Uhr geht.

Eure Tour könnt ihr am leichtesten am Jesselton Hafen buchen. Hier gibt es 11 unterschiedliche Schalter. Wir hatten uns bei Schalter Nummer 11 informiert, die Tour aber letztendlich auf Grund von Zeitmangel und aufziehendem schlechten Wetter nicht gemacht.

Alternativ kann man auch einen Tagesausflug zum Raften machen. Die Preise liegen bei 200 MYR (44 Euro). Da man hierfür aber eine 4 stündige Anfahrt hat, konnten wir uns nach unseren langen Busfahrten nicht mehr genug begeistern … schade, denn cool ist es sicherlich!

Blick über Kota Kinabalu

Statt dessen haben wir einen Spaziergang zum Signal Hill Observatory unternommen. Ausgangspunkt ist der Weg hinter der Travellers Light Backpackers Lodge. Hierbei schlängelt man sich parallel zur Hauptstraße über einen kleinen ausgeschilderten Weg ein paar Meter den Berg hinauf und kann nach nicht mal 10 Minuten Fußweg einen Blick über die nicht allzu beindruckende Silhouette KKs werfen.

Um die letzten Minuten des Sonnenuntergangs zu genießen, sind wir dann doch lieber wieder zum Hafen gelaufen. Keine störenden Gebäude im Weg, statt dessen die gegenüberliegenden Boote und Inseln. KK – fast ein bisschen hübsch kannst du sein!

Ausflugsideen

  • Bootstour zu den umliegenden Inseln Sapi, Manukan und Mamutik
  • Aufstieg zum Signal Hill Observatory für einen Blick über die Stadt
  • Besuch des Tajung Aru Beach
  • Ausflug zum Raften

Hafen von Kota Kinabalu

Dreh- und Angelpunkt für ferne Abenteuer …

  • Besteigung des Mount Kinabalu
  • Besuch des Mount Kinabalu Nationalparks
  • Orang Utan Rehabilitation Centre in Sepilok/Sandakan
  • Rainforest Discovery Centre in Sepilok/Sandakan
  • Bornean Sun Bear Conservation Centre in Sepilok/Sandakan
  • Ausflug zum Kinabatangan River
  • Weiterfahrt zum Tip of Borneo
  • Weiterfahrt nach Semporna und die Insel Mabul
  • Weiterflug zum Mulu Nationalpark

Promenade Kota Kinabalu

Bye Bye, KK …

Leave a Reply

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen