Skip to content

Infinite Summer


Schönste Strände der Algarve

Wenn ich an Urlaub denke, heißt meine erste Sehnsucht Strand! Zusammen mit Meer und Sand, am liebsten auch mit Palme(n). Nur bloß bitte nicht ohne eine frische Meeresbrise im Haar. Ich liebe Sommer! Ich liebe Sonne! Für mich könnte sich jeden Tag die Sonne an den Himmel kämpfen, nur bitte bitte lasst Regen oder Wolken Zuhause.

In Portugal schlägt mein Herz ganz hoch, so viele unzählige kleine Buchten gibt es hier. Wer hier nicht auf Entdecker-Tour geht, ist selbst Schuld. Nicht umsonst haben wir uns entschlossen, uns einen Roller zu mieten. Gerade hinsichtlich des Parkens ein absoluter Traum! Wirklich! Man ist zwar nicht so schnell wie die Vierräder, dafür begleitet einen aber stetig ein schöner Fahrtwind … und dazu diese Kulisse! Oh Algarve, du bist so schön!

Praia do Carvalho

Praia do Carvalho

Dieser Strand ist für mich der Inbegriff des Entdeckens! Über viele Stufen geht es hinab in die Bucht und schlussendlich durch einen Felsbruch ins Paradies. Ein richtiges kleines Abenteuer! Die Bucht stelle ich mir unglaublich idyllisch vor, wenn es nicht gerade zur Hochsaison alle Geheimtipp-Touristen und Portugiesen dorthin treibt. Der perfekte Ort, um fern vom Telefon (kein Handynetz) endlich mal abzuspannen! Vergiss dein Buch nicht oder lass dich treiben … und wenn du dich nach ein wenig Adrenalin sehnst: Klippen-Springen ist hier hoch im Kurs!

IMG_7371

Praia de Vale Centianes

Praia de Vale Centeanes
… von Land aus

Ein Strand, der zwar einen hohen Ansturm genießt, aber leider neben einem riesigen Hotel liegt. Hier gibt es nur beengtes Sardinen-Liegen statt Entspannung. Für mich gab es daher nur eine wahre Option: Die Flucht zu ergreifen. Keine Empfehlung für diesen Strand, sorry!

IMG_7370
… vom Meer aus

Praia da Marinha

Praia da Marinha
… von Land aus

Ein Strand der Superlative, zumindestens in Anbetracht der gigantischen Felswände. In den unterschiedlichsten Brauntönen hüllt sich die Schlucht, im Meer ragen kleine Felsformationen aus dem Wasser, die bei Ebbe entdeckt werden können. Denn ja, richtig gehört, auch in Portugal herrschen Ebbe und Flut. Mit der Zeit wird es schwierig, an den hinteren, aber auch wesentlich schöneren Teil des Strandes zu gelangen. Also rechtzeitig flüchten, wenn die Wellen sich den Weg zum Handtuch bahnen oder aber sportlich den Rückweg über sich ergehen lassen.

IMG_7375

Marinha
… vom Meer aus

Praia de Benagil

Benagil

Von allen Seiten wird der Praia de Benagil gelobt, von allen wird er geliebt. Besonders in der Hochsaison erfreut er sich höchster Beliebtheit. Anlass hierfür ist definitiv eine der schönsten Höhlen Portugals, die nicht nur per Boot befahren, sondern auch schwimmend erreicht werden kann. Wer hier Erholung sucht, hat sich leider den falschen Ort ausgesucht. Schirm an Schirm oder Boot an Boot ist hier die Devise. Da wir unsere Bootstour von Carvoeiro aus gestartet haben und uns der Strand definitiv zu voll war, haben wir schnell das Weite gesucht. Schade, denn der Strand ist wahrlich ein Highlight – allzu gern wäre ich bei Ebbe in die beliebteste Grotte geschwommen!

Benagil
… vom Meer aus

Praia de Albandeira

Albandeira

Ein Geheimtipp, den wir während des Trampens bekommen haben, galt dem Strand von Albandeira. Erreichbar über zwei unterschiedliche Treppen spaltet sich die Bucht in zwei kleine Strandabschnitte. Den Blick über’s Meer schweifen lassen, traumhaft … Den Blick über all die Sonnenschirme schweifen lassen, eher unschön. Hinzu kommend ein Meer voll mit Seetang, der sich auf der rechten Seite der Bucht (nicht im Bild) bereits ordentlich am Strand angesammelt hat … Wir sehnten uns nach Einsamkeit, die es  in dieser kleinen Bucht leider nicht gab.

Praia De Dona Ana

Auf unserer Tour nach Lagos haben wir nicht nur Ponta da Piedade besucht, sondern auch die Strände entdeckt. In der Nähe von Lagos, entlang der Küste, erstrecken sich – wie in Carvoeiro und Umgebung – unzählige kleine Buchten. Neben dem sehr, sehr kleinen und wahnsinnig vollen, aber sicher gemütlichen Strand Praia do Camilo findet sich gleich nebenan Praia de Dona Ana.

Dona Ana
mittlerer Teil  (und dahinter die Einsamkeit)

Größer. Wesentlich größer. Und vor allem dreigeteilt. Wer die Einsamkeit sucht, spielt mit Ebbe und Flut ein Spiel. Je schneller sie kommt, umso eher wird es wieder Zeit, die hintere Bucht zu verlassen und in die mittlere auszuweichen. Während es am Rande der Bucht viel zu entdecken und Platz ohne Ende gibt, ist es im mittleren Stück wesentlich voller. Ob sie es alle wissen oder nicht, sei dahin gestellt. Geht lieber früher an den Strand und genießt die abgeschiedenere Hälfte. Wesentlich entspannter und schöner! Anders als an vielen Stränden, an denen der Seetang fester Bestandteil scheint, war das Meer hier nicht nur unglaublich erfrischend, sondern auch soo soo soo glasklar.

Dona Ana
linke Teil (der Anfang)

MEIN GEHEIMTIPP:
Praia dos Caneiros

Caneiros

Am letzten Tag haben wir ihn entdeckt: Zwei Buchten unlängst von Carvoeiro / Lagoa entfernt. Die eine nur zugänglich, wenn Ebbe herrscht, die andere dafür so leer wie kein anderer Strand Portugals! Der Praia dos Caneiros lädt ein zum Verweilen, zum Träumen, zum Entspannen. Für mich war es Liebe auf den ersten Blick! Wie gern hätte ich mehr Zeit als nur einen Tag gehabt! Eine wirklich schöne Kulisse. Ein kleines Manko hat die Perle Portugals trotz allem: Die Flut! Denn die kommt heftig.

Caneiros

Schon bei Ebbe spürt man die Strömung, die beim Einsetzen der Flut immer stärker wird. All die vielen Kinder, die im Meer jubelten und jauchzten waren nicht nur einmal in den Wellen verschwunden. Auch mich traf es – beim Herausgehen zog es mich wieder ins Meer. Schnell und unerwartet, entweder man hat keine Probleme mit Kopf unter Salzwasser oder man ist noch schneller als ich – und hey, ich war eigentlich ziemlich schnell!

Abgesehen von der widerspenstigen Strömung, ist die Flut auch noch ein wenig gemeiner. Der hintere Teil der Bucht scheint nicht umsonst so leicht besiedelt zu sein. Mit zunehmendem Wellengang neigt das Meer dazu, sich den Strand zurückzuholen und im wahrsten Sinne des Wortes die Bucht auszuspülen. Wir waren nicht die einzigen, deren Handtuch plötzlich ganz unerwartet durch eine überschwappende Welle geflutet wurde. Neben all der Schönheit, der Idylle, seid vorsichtig, sie ist trügerisch – seid vorbereitet und vor allem eins: schnell! Mit einem Lächeln auf den Lippen, denn es bleibt … so wunderwunderwunderschön in Caneiros!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen